Mittwoch, 5. Juni 2013

Angels on Bare Skin


Lush = Naturkosmetik. Lush = frische Zutaten. Lush = Umweltfreundlich. Lush = SEHR TEUER. Das sind so die ersten Gedanken, die mir kommen, wenn ich mal wieder ein Mädchen in der Stadt mit der markanten gelb-schwarzen Papiertüte sehe.

Naturkosmetik verwende ich nun schon seit Jahren und je frischer und natürlicher die Produkte, desto besser (Ich bin ein großer Fan von Hausmittelchen), aber wie bei so vielen Dingen macht der Preis es einem so unglaublich schwer etwas Gutes für seine eigene Haut und gleichzeitig für die Umwelt und den Tierschutz zu tun. Wer will schon für einen Gesichtsreiniger 10 € pro 100ml ausgeben? Für mich hätte erst die Hölle zufrieren müssen, bis ich wahnsinnig genug wäre so viel Geld für das bisschen Naturkosmetik auszugeben.

Tja…

Nun sitz' ich blöd grinsend und gleichzeitig leicht beschämt neben einer gelb-schwarzen Papiertüte und einem schwarzen 100ml Döschen mit zart duftendem Inhalt. Wenn ich mir den Produktnamen „Angels on Bare Skin so auf der Zunge zergehen lasse, fällt es mir aber irgendwie schwer ein schlechtes Gewissen deswegen zu haben. Davon jedoch abgesehen war mein eigentlicher Grund zu dieser himmlisch duftenden Paste zu wechseln, der, dass ich die vielen unnötigen Inhaltsstoffe und Konservierungsmittel endlich aus meinem Badezimmer verbannen wollte.

Bei den meisten Lush-Produkten bin ich neben dem Preis auch von den Inhaltsstoffen eher wenig begeistert. Viele Shampoos haben aggressive Sulfate teilweise gleich an erster Stelle der Zutatenliste, in einigen Cremes wurde mit den verschiedenen Ölen richtig übertrieben und auf manche haut-irritierenden Inhalts-/Konservierungsstoffe konnte anscheinend nicht verzichtet werden. ‚Angels on Bare Skin‘ allerdings gehört zu den wenigen Produkten im Sortiment mit einer recht kurzen Liste, was die Inhaltsstoffe angeht und kommt zudem ohne Tenside aus.

Wie man die Paste benutzt, erspar ich euch jetzt an dieser Stelle, denn ich glaube was die meisten interessiert, ist die Wirkung und oh mein Gott ist die göttlich! Ich war von den vielen positiven Kundenbewertungen natürlich erst mal super skeptisch. Wie oft probiert man ein hochgelobtes Produkt aus und bei einem selbst wirkt es dann nicht wie erhofft?

Die Paste ist mehr Peeling als Waschgel und dabei aber so schonend, dass man sie mit gutem Gewissen jeden Tag benutzen kann. Obwohl sie nicht für sehr ölige Haut gedacht ist, reinigt und mattiert sie wie kein anderes Waschgel zuvor und hält die Haut mit den Ölen im Gleichgewicht. Viele machen ja den Fehler bei unreiner und stark fettender Haut aggressive Reinigungsmittel zu benutzen, weswegen die Haut nur noch mehr nachfetten muss, um den Verlust wieder auszugleichen.
Die Paste duftet sehr natürlich nach Lavendel, aber leider kaum nach den anderen enthaltenen Ölen. Sie ist sehr ergiebig und obwohl ich darauf achte nichts zu verschwenden, landet ein Teil der kleinen Portion, die ich auf meinem Gesicht verreibe, ungenutzt im Waschbecken. Leider ist sie nur 3 Monate haltbar. Ich glaube ich würde noch 2 Monate länger damit auskommen, wenn sie etwas länger haltbar wäre, aber ich wollte es ja so natürlich wie möglich.

Ob ich mir den Gesichtsreiniger in Zukunft regelmäßig leiste, kann ich nicht sagen, denn um ehrlich zu sein, bastle ich in meinem Kopf schon wieder an einer Idee, wie ich mir das Gemisch aus geriebenen Mandeln, Ölen, Kaolin und Co. für den Eigenbedarf selbst herstellen kann. (Würde mich diesbezüglich über einen Kommentar freuen, falls ihr Interesse an sowas hättet!)

Soviel Geblubber wegen einem Produkt, aber wenn es um Kosmetika geht, kann ich nicht anders! Hattet ihr schon das Vergnügen ein Lush-Produkt zu testen?

Kommentare:

  1. Ich glaube übrigens, um die Haltbarkeit zu verlängern kann man sehr viele Produkte einfrieren.
    Ansonsten bin ich auch Lush-Fan, lasse mir die meisten Sachen aber schenken! :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh Lush. Früher war ich regelmässig dort. Dieser Duft! Aber irgendwann musste ich dann auch feststellen, dass die Shampoo-Seifen so aggressiv sind, dass ich meine Hände damit kaputt mache (was mit Neurodermitis nicht so schwierig ist, aber es war trotzdem erschreckend) und dass die Dusch-Jellies auch mehr Spass als alles andere sind, eines steht immer noch in unserer Dusche, aber es ist so unpraktisch.
    Deine Beschreibung bringt mich ja fast in Versuchung, dem kleinen Lädchen mal wieder einen Besuch abzustatten, zumal meine Bonuskarte noch irgendwo vor sich hinschlummern dürfte.Die Massage-Bars fand ich auch sehr praktisch, als plastikfreie Alternative zu Bodylotion, wäre mal wieder einen Versuch wert, wenn meine Flasche leer ist.

    AntwortenLöschen
  3. hi ,
    schööner Blog !!!
    Lush ist wirklich sehr teuer , aber auch super gut
    walk-in-a-summer-rain.blogspot.de

    AntwortenLöschen