Donnerstag, 2. Mai 2013

Hey look! It's a greeting Card!


Ich persönlich bin überhaupt kein Fan von konventionellen Grußkarten. Das liegt überwiegend daran, dass man meist nur irgendwelche langweiligen Muster und Motive zur Auswahl hat, von den übertriebenen Preisen für das simple Stück Papier mal ganz abgesehen. Hinzu kommt, dass es für manche Anlässe einfach keine passenden Karten gibt und man mehr als die obligatorischen Blumen oder seltsam aussehenden Zeichentrickkatzen als Grußkarte verschenken möchte. Nun gibt es wiedermal tausend Möglichkeiten seine eigenen Karten zu gestalten, weshalb ich euch hier meine 3 liebsten Ideen zeigen wollte.


Zutaten:

1 alte Grußkarte als Schablone
verschiedenfarbigen Filz
verschiedenfarbiges Bastelpapier
1 Herz-Schablone
1 Stück roter Faden
1 Deutschland Silhouette (je nachdem wo ihr wohnt)
1 Stück Wolle
2 kleine Herzchen aus Filz
♥ 1 Tube Kleber

Rezept:

(Für die Pop-Up-Grußkarte)

Für diese Karte braucht man zwei gleichgroße Stücke Papier die beide in der Mitte gefaltet werden. Wer Wellpapier für die Karten verwenden, so wie ich, sollte für das innen liegende Stück dünnes Papier nehmen sonst wird das Ganze zu dick. Nun schneidet ihr 4 Papierstreifen in die Falz die anschließend nach innen gefaltet werden. Je tiefer ihr schneidet desto weiter stehen die Ballons später von der Innenseite weg.
Die Luftballons habe ich aus verschiedenfarbigem Filz angefertigt. Man kann natürlich auch ganz normales Papier nehmen. Nun klebt man sie nach Belieben auf ein Stück Papier und zeichnet die dazugehörigen Schnüre. Ich hab mich hierbei auf 3 Bündel beschränkt und dazu noch ein kleines Banner ausgeschnitten auf dem ihr Glückwünsche wie "Viel Erfolg" oder "Happy Birthday" schreiben könnt. Zum Schluss wird alles miteinander verklebt.

(Für die Silhouetten-Grußkarte)

Zunächst druckt und schneidet ihr eine einfache Silhouette von Deutschland (bzw. von eurem Heimatland) aus. Die zuvor angefertigten Herzchen aus Filz kommen nun an die von euch ausgewählte Stelle und werden mit der Wolle verklebt. Meine Karte symbolisiert dabei die Situation von mir und meinem Freund vor seinem Umzug. Ich in Bayern und er in Berlin. Da sag mal einer, dass es keine Grußkarten für Fernbeziehungen gibt. =D

(Für die Nadel&Faden-Grußkarte)

Druckt und schneidet eure Schablone aus und legt sie auf eure zurechtgeschnittene Karte. Nun stecht ihr mit einer Nadel die Form nach. Danach könnt ihr den Faden kreuz und quer durch die Löcher ziehen. Zum Schluss habe ich den Faden einmal um das Herz gefädelt um die Form noch etwas markanter zu gestalten und auf der Rückseite den Faden verknoten damit er sich nicht mehr löst. Wer will kann die Rückseite mit einem herzförmigen Stück Filz verdecken und somit auch die Fäden sowie Knoten fixieren.


_______________________________________________________________

_______________________________________________________________



Ich wünsch euch Zuckerschnecken viel Spaß beim selber machen!

Kommentare:

  1. Mmmmmmmmmmmh, talentiertes junges Mädchen!
    Ich weiß gar nicht was für eine Grußkarte ich am allerliebsten mag - die sehen alle toll aus. Könnte ich mir aber nur eine aussuchen, würde es die Karte mit dem vernetzten Herz sein!

    Wenn ich in Zukunft Post von jemanden erhalten will, dann nur noch von Ihnen, Verehrteste!
    Mit weniger geb' ich mich nicht zufrieden. *g*

    AntwortenLöschen
  2. Die Ballonkarte ist total süß <3

    AntwortenLöschen
  3. wow, wie toll! :) Super Karten!

    lg Caro ^-^

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag es nicht Postkarten zu schicken, da sie immer so langweilig sind. Deine zu sehen hat aber meine Meinung verändert! Ich muss es ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    allthatglittersnotgold.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Oh, danke für die tollen Ideen. Besonders die Fadenkarte gefällt mir sehr gut!
    Ich mag auch keine konventionellen Karten, schick dann aber doch oft welche, aus dem einfachen Grund, dass ich nur den Leuten so etwas selbermachen möchte, die das auch wertschätzen. Aber ich weiss bei manchen Geburtstagkarten, dass sie doch nur im Müll landen, da mach ich mir dann keine grosse Arbeit. Ist dann wohl für beide Seiten ok.
    Was ich noch gerne mache, ist fertige Passepartout-Karten verschönern. Meine Mutter nimmt die immer für selbstgemachte Fotos. Ich experimentier grad mit Stoffresten, die ich in Streifen auf Karton nähe. Dann ins Passepartout und noch etwas schönes draufkleben, was zum Hintergrund und zum Empfänger passt.

    AntwortenLöschen
  6. richtig süße Karten!
    ich liebe deine tollen Ideen und würde am liebsten alles nachbasteln:)
    Liebe Grüße Sandi ♥
    nonebutyouu

    AntwortenLöschen