Sonntag, 30. September 2012

Earl Grey Truffles



Ich dachte meine Sucht nach Tee könnte sich mit den 651248 Teesorten in meiner Schublade nicht weiter verschlimmern, aber als ich dann auch noch von Earl-Grey-Trüffeln hörte, fasste ich mir doch glatt vor Schreck an meine imaginäre Perlenkette. Diese extravaganten Köstlichkeiten, die in jeder Confiserie zu unverschämten Preisen verscherbelt werden, musste ich natürlich als eingefleischte DIYlerin selbst zubereiten und hab dazu auch noch das passende Rezept in meinem Vintage-Tea-Party-Buch entdeckt. Mit einer etwas kniffligen Umsetzung aber dafür leichten Vorbereitung sind diese Leckerbissen wahre Hinguckeer und ich freu mich darauf einige hübsch zu verpacken und zu verschenken.

Zutaten:

125g Schokolade (Zartbitter & Vollmilchschokolade)
100ml Sahne extra (35%)
2 TL Earl Grey
1 – 2 TL Kakaopulver

Rezept:

Zunächst schneidet man die Schokolade in kleine Stückchen und  lässt sie im Wasserbad schmelzen. Währenddessen erwärmt man die Sahne und gibt zwei EL losen Earl Grey hinzu. Wer keine losen Teeblätter zur Hand hat, kann auch zwei Teebeutel aufschneiden und dessen Inhalt benutzen. Fängt die Mixtur zu kochen an nimmt man sie vom Herd und schüttet diese durch ein Sieb in die geschmolzenen Schokolade. (Wer Tee aus dem Beutel benutzt sollte zusätzlich einen Teefilterbeutel in das Sieb legen, da die Blätter sehr klein sind) Nun muss man gut rühren um zum Schluss eine cremige Masse zu erhalten. (Man sprich hierbei von einer Ganache) Die Ganache kann man nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und kühl stellen vorzugsweise in den Kühlschrank. Nach einigen Stunden kann man die Schokolade nun weiter verarbeiten. Um den Trüffel ihre typischen Ummantelung zu verpassen siebt man 1 -2 TL Kakaopulver auf einen Teller, schneidet die Ganache in mehrere Teile und beginnt sie im Pulver zu Kugeln zu formen. Dazu sollte man sich Einweghandschuhe holen, weil es sonst eine ziemliche Sauerrei wird. (Keine Sorge nach einigen Versuchen bekommt man die klebrige Masse ganz gut zu bändigen)

Viel Spaß beim naschen und selbst machen. =)  


Kommentare:

  1. wow, das ist eine super idee zum verschenken !
    (ja, ich muss dabei jetzt schon an weihnachten denken ;__;)

    ich war schon mal in einer choclaterie (schriebt man das so?) und hab da pralinen gemacht.
    ist nicht ganz einfach, macht aber super spaß :D

    tolle fotos und gute anleitung !

    AntwortenLöschen
  2. Mhmm, die sehen toll aus - danke für das tolle DIY :)
    Jetzt wo es kalt wird, würde ich mich am liebsten nur von süßen Sachen ernähren...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Post, mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Oh man das sieht soooooooooo lecker aus! Ich würde am liebsten in meinen Bildschirm springen und mir welche klauen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Sieht unglaublich lecker aus! Schmeckt man dann den Tee aber wirklich raus? Ich hab ja immer das Gefühl, dass so was feines wie Tee sich gegen den starken Schokoladengeschmack nicht wirklich durchsetzen kann...
    Nur 'ne Frage :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo du Liebe :-)
    Deine Trüffeln sehen aber oberlecker aus! Grandios- die werde ich bestimmt nachmachen! Zudem ich Tee eh liebe, vorallem Schwarztee und Rooibustee (schreibt man den so?), und stelle mir die Komposition aus Schokolade und Earl Grey sehr sehr gut vor!

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  7. Woooah, sieht schon super lecker aus und schmeckt bestimmt auch so!
    Wie lange halten die sich denn ungefähr (also ich meine so ein, zwei Tage zB, ist ja Sahne drin, das geht nicht so gut, oder?)? Und wie hebst du die auf? Oder verspeist du die sofort nach dem Herstellen? ;P

    AntwortenLöschen
  8. Das hat meine Mama früher oft gemacht..richtig lecker!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht total schön aus und schon die Umsetzung regt richtig an, es selbst auch zu machen ^-^

    Zu deiner Frage auf meinem Blog:
    Ungebleichtes Bienenwachs aus der Apotheke kostet etwa 15€, da man aber recht wenig davon benötigt um Lipbalm herzustellen, kann man sich mit Freunden, die das gleiche machen wollen, im Preis auch einteilen oder halt sehr viele Lipbalms herstellen.

    LG Sanjadi
    http://sanjadis-dream.blogspot.de

    AntwortenLöschen