Samstag, 2. November 2013

Health Bar, Life Bar, Granola Bar


Habt ihr euch schon mal einen Müsliriegel genauer angesehen? Bis vor kurzem hab ich sie mir noch fröhlich und unbekümmert zwischen den Hauptmahlzeiten reingestopft um während der Arbeit nicht in dieses unangenehme Zuckertief zu fallen. Und dann eines Tages hab ich mir das was ich da esse genauer angesehen und bin ein wenig erschrocken, denn im Prinzip besteht so ein 0815-Riegel hauptsächlich aus gepufftem Irgendwas und hier und da sind einige kleine Haferflöckchen zu finden. Aber nicht mit mir/uns! Also hab ich mir ein Grundrezept geschnappt, es etwas verändert und mir meine eigenen Müsliriegel gebacken.  


Zutaten:

250g kernige Haferflocken
250g zarte Haferflocken
100g Sonnenblumenkerne
100g Schokoladendrops (Alternative: Kokosflocken)
75  g Sesam (Alternative: Mohn)
75  g Nüsse (hier. Wal- und Haselnüsse)
250g Butter
300g Honig
1 Prise Salz

Ofen vorheizen auf 150° C

Rezept:

Zunächst wird die Butter in Würfel geschnitten und zusammen mit dem Honig in einem Topf bei geringer Hitze zum Schmelzen gebracht. Währenddessen könnt ihr die Nüsse kleinhacken und zusammen mit den Haferflocken, Sonnenblumenkernen und dem Sesam in einer Pfanne kurz anrösten damit sich das Aroma entfalten kann. (Mhmmmmm.....) Mischt alle Zutaten in einem großen Topf zusammen und gebt eine Prise Salz hinzu. Wer es schokoladig will, kann zum Schluss die Drops hinzugeben. Verteilt die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Je nach gewünschter Dicke drückt ihr alles zu einem Rechteck. Schiebt das Blech für ca. 20-25 Min. den Ofen. Lasst eure fertig gebackenen Müsliriegel gut auskühlen, damit sie hinterher nicht beim vernaschen in der Hand zerbröseln.

Und DAS meine Lieben darf man dann auch wirklich Müsliriegel nennen. =)



Kommentare:

  1. Wow, das sieht verboten lecker aus =)

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee, da weiß man wenigstens was drin ist!

    AntwortenLöschen
  3. Genau dieser isi der Grund warum ich keine Müsli- oder was auch immer noch-riegel esse. Dein Rezept klingt aber echt lecker, muss meine Mama gleich zeigen!

    Liebe Grüße,
    allthatglittersnotgold.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Antworten
    1. Danke! =) Ich freu mich, dass es dir gefällt. Verzeih, das ich dir nicht auf deinem Blog antworten kann aber irgendwie find ich die Box/den Button dafür nicht. =/

      Löschen
  5. Habs endlich mal ausprobiert! Schmeckt wunderbar obwohl ich honig eigentlich gar nicht so mag und es ging echt schnell. Meinen Mitbewohnern hats auch gefallen :))

    AntwortenLöschen